Leo-Sternberg-Schule Limburg

Grund-, Haupt- und Realschule

Autor: Miriam Hornig (Seite 1 von 2)

Ehemalige Leos berichten

Auf Einladung der Schulseelsorge kamen am 21.März vier ehemalige Leos in die Schule. Alina Weber, Rene Truer, Anton Wolf und Nils Hollinghausen besuchten unsere jetzigen 10. Klassen. Sie berichteten über ihre Eindrücke und Erfahrungen seit dem Abschluss der Realschulzeit.

Alina und Rene besuchen seit einem Jahr die Friedrich Dessauer Schule mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung, um dort ihr Fachabitur zu machen. Beide machen ein begleitendes Praktikum. Alina arbeitet als Praktikantin in einer Versicherung und Rene ist als Praktikant im Sozialamt der Stadt. Weiterführende Ziele, wie z.B. ein duales Studium, sind bereits in den Blick genommen. Alina und Rene sagten, dass es sich lohnt, auf der neuen Schule gleich startklar zu sein und Engagement zu zeigen.

Anton berichtete von seiner Ausbildung zum KFZ Mechatroniker bei Audi. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird ergänzt durch jeweils zwei Tage pro Woche in der Berufsschule. „Die Tage in der Werkstatt haben einen anderen Zeitumfang als die Schultage“, stellte Anton fast etwas wehmütig fest. In der Berufsschule werden übertragene Aufgaben sehr ernst genommen. So kann zum Beispiel ein nicht durchgehend geführtes Berichtheft dazu führen, dass ein Ausbildungsjahr nicht anerkannt wird.

Sehr zufrieden erzählte auch Nils Hollinghausen. Nach dem Abschluss auf der Leo, auf der er bereits durch seine Medienkompetenz aufgefallen war, warteten weder Schule noch Ausbildungsbetrieb auf ihn. Er hatte sich für einen weiteren Ausbildungsweg noch nicht entscheiden können. Eher durch Zufall fand er die Möglichkeit zur Mitarbeit in einer Firma in Frankfurt. Dort wurde sein Talent im Umgang mit der Bearbeitung von Filmen entdeckt. Die Ergebnisse seiner Arbeiten waren so gut, dass Nils ausgesucht und empfohlen wurde für ein Studium im Bereich der Entwicklung von Spielen und Filmen.

Ob als Talent entdeckt oder auf dem gewählten Weg über Ausbildung und Schule, anzumerken war unseren vier Ehemaligen eine gewisse Freude über die gewonnen Erfahrungen. Als sie die jetzigen Abschlussklassen daran erinnerten, dass es wichtig sei, im neuen Aufgabenfeld für einen guten Eindruck zu sorgen, wirkten sie schon fast wie Erwachsene.

Ihr Besuch wurde mit Applaus und mit herzlichen Worten von Frau Knobl und Herrn Heinrich bedacht. Zu einer kleinen Stärkung waren sie dann in den SchülerTreff eingeladen.

Die Idee, Ehemalige einzuladen, um Erfahrungen und Anregungen auszutauschen, macht Sinn. Im nächsten Jahr soll diese Idee fortgesetzt und ausgebaut werden.

Empfehlungsschreiben für Eltern zur Nutzung von Mobiltelefonen durch Kinder und Jugendliche entwickelt vom Hessischen Kultusministerium

Empfehlungsschreiben_Eltern_Smartphones SSA

Von Schülern erstellte Filme aus dem Biologieunterricht

Am besten lernt man etwas, wenn man es selbst erarbeitet und darstellt. Wie zum Beispiel hier in den beiden Filmen zum Thema „Immunsystem“ und „Infektionskrankheiten“ aus dem Biologieunterricht bei Frau Ditzel-Schmidt.

MIFK9099

MIFK9099

AG’s des 2. Halbjahres

Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

das neue AG-Halbjahr beginnt nächste Woche, ab dem 19.02.2018. Die AG-Listen hängen in den Aufenthaltsräumen aus. Bei manchen AG’s gibt es Teilnehmerzahlbeschränkungen.

Zum Beispiel die Kochen- und Backen -AG zu der sich 53 Schülerinnen und Schüler angemeldet haben, hat eine beschränkte Teilnehmerzahl. Bitte schauen Sie oder Ihr Kind auf der Liste nach, ob ihr Kind an der AG teilnehmen kann. Aus Datenschutzgründen können wir die Liste nicht im Internet veröffentlichen.  Die Kochen- und Backen AG findet in der Zeit von 13.30 Uhr – 15.30 Uhr statt. Dies war im Flyer falsch abgedruckt.

Die Robotik AG’s starten erst wieder ab dem 28.02.2018.

Bei Rückfragen wenden Sie sich an miriam.hornig(at)lss-iserv.de

Unterstützung für die Intensivklassen gesucht

Wir suchen ehrenamtliche Unterstützung für unsere Intensivklassen. Wer sich vorstellen kann, im Vormittag unsere Intensivklassenlehrerinnen zu unterstützen im Unterricht, der melde sich bitte unter miriam.hornig(at)lss-iserv.de

 

Spenden gesammelt für die Stolpersteinverlegungen

Dafür gab es ein Schreiben vom Bürgermeister:

Schreiben Bürgermeister Stolpersteine

Bienvenue an der Leo-Sternberg-Schule

Die Leo-Sternberg-Schule hatte in der vergangenen Woche Besuch aus Frankreich: Schülerinnen und Schüler des Lycée Privé Provence verte in Saint Maximin verbrachten eine Woche in Limburg.

Dabei machten Sie viele Erfahrungen, Ausflüge und lernten viele neue Freunde kennen. Die Verbindung hat ihren Ursprung, als die Sternberg-Schule noch Europa-Schule war und an dem Comenius-Projekt teilnahm. Und manchmal überdauern die Verbindungen, die geknüpft werden, Programme auf europäischer oder nationaler Ebene. „Es ist ein Austausch, um die jeweils andere Sprache kennen zulernen. Es ist ein Austausch, um etwas über die unterschiedlichen Lebensweisen und – gewohnheiten zu lernen“, erzählt Andreas Waldhauer, der den Austausch als Lehrer seit vielen Jahren begleitet. Untergebracht waren die zwei Klassen aus der südfranzösischen Stadt mit rund 15 000 Einwohnern in Gastfamilien. Das wird von Jahr zu Jahr schwieriger, stellt Andreas Waldhauer fest. Während sich in Frankreich bereitwillig Familien fänden, um Gastschüler/innen aus Limburg aufzunehmen, seien immer weniger Limburger Familien und Umgebung bereit, den Austausch aktiv zu unterstützen, indem sie Schülerinnen und Schüler für einige Tage bei sich aufnehmen. 

Freude schenken…

… das ist die Idee der Aktion Weihnachtszauber2017. Damla und Yokasty aus der Klasse 7 H waren als Botschafterinnen dieser Idee in der Schule unterwegs. Sie haben in vielen Klassen die Aktion „Weihnachtszauber“ vorgestellt. Alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule wurden eingeladen, Weihnachtsbeutel mit nützlichen Kleinigkeiten zu packen.
Am Donnerstag, dem 8.Dezember wurden die vielen bunten Geschenktüten von unseren „Freiwilligen im Sozialen Jahr“ zur CROSSOVER Kirche gebracht. Von dort aus werden sie in den Vorweihnachtstagen an bedürftige Kinder und Jugendliche in Einrichtungen des Bistums Limburg gebracht. Die Gaben werden dort weitergegeben. Um Freude zu machen, unabhängig von Religion oder Herkunftsland. Der Grundgedanke dieser Idee ist:
„Mit Liebe und Zärtlichkeit den Menschen zu dienen, die Hilfe brauchen, lässt uns in unserer Menschlichkeit wachsen“. Dieser Satz ist von Papst Franziskus. Die vielen Spender solcher Weihnachtsbeutels haben diese Idee verstanden. Ganz herzlichen Dank für alle guten Gaben, sagen die Botschafter der Aktion Weihnachtszauber 2017
Im Namen der Schulseelsorge
Damla und Yokasty

Adventliches aus der ‚Aus-alt-mach-neu‘ AG

Hier wurden zwei Projekte verwirklicht.

Zum einen wird derzeit mit Beton gearbeitet. Es werden alte Joghurtbecher und andere Plastikbecher als Gießformen für den Beton genutzt und es werden so Kerzenhalter geformt. Zudem werden mit Hilfe von Luftballons Betonschalen gefertigt. Betonbuchstaben und -zahlen werden auch gegossen.
Desweiteren werden Konservendosen verarbeitet. Aus diesen werden Kerzenhalter gebaut oder sie dienen als Aufbewahrungsmöglichkeit für Schminkutensilien/Wattepads/usw.

Damit wünschen wir schon heute eine besinnliche Adventszeit! 🎅🏻🤶🏻

Mitteilung über Verzögerung wegen Baustelle

Die Verkehrsgesellschaft Lahn-Dill hat mitgeteilt, dass vom 28. August bis voraussichtlich 22. Dezember 2017 entlang der Limburger Straße in Dietkirchen Kanal- und Straßenbauarbeiten stattfinden. Die Zufahrt zu den Haltestellen „Rathaus“ und „Hohl“ ist gewährleistet. Es wird allerdings Verspätungen geben.

Ältere Beiträge