Autor: Attilio Forte

Aktuelle Informationen zum Ausfall Schulbusverkehr der DB-Regio

Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler!

 

Das Staatliche Schulamt in Weilburg hat uns vorhin erneut darüber informiert, dass es weiterhin zu Ausfällen des Schulbusverkehrs der DB Regio im Bereich Limburg/ Weilburg/Westerwald kommt.

Hier die an die Schulen gerichtete E-Mail seitens des Schulamtes:

 

An alle Schulleitungen

im Schulamtsbereich

des Landkreises Limburg-Weilburg

 

Betreff: Busausfälle im Bereich Limburg/ Weilburg/ Westerwald

 

Sehr geehrte Schulleiterinnen und Schulleiter,

seit einer Woche kommt es zum Ausfall von etlichen Buslinien im Bereich Limburg/ Weilburg/ Westerwald. Unsere Gespräche mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund, der Betreibergesellschaft DB-Regio und der Kreisverwaltung des Landkreises Limburg-Weilburg haben ergeben, dass zwischenzeitlich auf einem Teil der Linien Ersatzbusse eingesetzt werden, allerdings nach wie vor einige Strecken, die auch von Schülerinnen und Schülern genutzt werden, nicht bedient werden. Nach Aussage der Unternehmen ist noch nicht absehbar, wie lange diese Situation noch andauern wird.

Wie uns berichtet wurde, führt die Situation an einzelnen Schulen bereits dazu, dass Schüler/innen mangels Transportmöglichkeiten dort nicht immer vollständig den Unterricht besuchen können.

 

Staatliches Schulamt für den Lahn-Dill-Kreis und den Landkreis Limburg-Weilburg

Frankfurter Straße 20-22 35781 Weilburg

 

Betriebspraktikum

Unfallgefahren im Betriebspraktikum sicher beherrschen.

oder: Verlassen sie das Gebäude BEVOR sie es posten. (siehe Textteil)

Regierungspräsidium Gießen informiert zum Thema „Arbeitsschutz im Betriebspraktikum“

 

Nach den Osterferien beginnt für viele wieder die Zeit der Betriebspraktika. Arbeitsschutzexperte Günter Foth vom Regierungspräsidium Gießen informierte am Freitag (07.02.) rund  100 Schülerinnen und Schüler der Leo Sternberg Schule in Limburg über den Arbeitsschutz im Betriebspraktikum. Abseits der Schule gibt es einiges zu beachten, damit die Schüler nicht nur einen spannenden und interessanten, sondern auch einen sicheren und gesunden Einblick in die Arbeitswelt bekommen.

Günter Foth erklärte: „ Für viele ist Arbeitsschutz ein lästiges Thema, aber letztlich geht es darum, die Gesundheit des einzelnen zu schützen.“ Dazu gehören auch Regelungen über die Arbeitszeit, denn für jugendliche Arbeitnehmer, zu denen die Praktikanten auch gehören, gelten strengere Vorschriften: Schülerinnen und Schüler, die das fünfzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, dürfen täglich höchstens sieben Stunden arbeiten (35 Std./Woche). Für die älteren Schulpraktikanten gilt ein Acht- Stunden Tag (40 Std./Woche). Auch die verschiedenen Pausenregelungen wurden angesprochen. Bei Arbeitszeiten von mehr als 4 ½ Stunden müssen die Pausen insgesamt 30 Minuten dauern. Wird mehr als 6 Stunden gearbeitet, betragen die Pausen insgesamt mindestens 60 Minuten. Keine Pause darf kürzer als 15 Minuten sein.

In vielen Betrieben ist eine besondere Arbeitsbekleidung vorgeschrieben. Schüler und Eltern sollten sich schon vor Beginn des Praktikums informieren, welche Kleidung für den Betrieb gefordert wird. So ist z. B. für ein Praktikum in einem metallverarbeitenden Betrieb darauf zu achten, dass festes Schuhwerk, eng anliegende Kleidung und keine losen Bänder oder Gürtel getragen werden. Wenn in einem Betrieb Sicherheitsschuhe gefordert werden, stellt der Betrieb diese zur Verfügung. Auch Augen- und Gehörschutz, die sogenannte persönliche Schutzausrüstung werden vom Betrieb gestellt.

Handys oder Smartphone sollten die Praktikanten dafür am besten zu Hause lassen oder im Betrieb an einem geeigneten Ort ablegen. Das macht nicht nur einen besseren Eindruck: Gerade Berufsneulinge werden durch die Benutzung von Handys abgelenkt und es kommt nicht  -zu vermeidbaren- Unfällen. Sollte das Handy doch mitgeführt werden gab Herr Foth augenzwinkernd noch folgenden Tipp „Im Falle eines Brandes: Verlassen Sie das Gebäude BEVOR Sie es posten“!

Am ersten Praktikumstag muss der Betrieb eine Unterweisung für den Praktikanten durchführen. Hierbei werden dann besondere Gefahren, die im Betrieb auftreten können besprochen. Hier ist als Beispiel der Staplerverkehr im Betrieb genannt. Aber auch allgemeine übliche Verhaltensweisen wie der Umgang mit der persönlichen Schutzausrüstung oder Verhaltensweise bei Feuer in dem Betrieb werden den Jugendlichen erklärt.

Danach stellte der Experte noch die Gefahrenkennzeichnungen in den Betrieben vor, mit denen auf die verschiedenen Gefahrenpunkte und Verhaltensweisen aufmerksam gemacht wird. Bevor ein Praktikant mit Stoffen arbeitet, die mit Gefahrensymbolen gekennzeichnet sind, soll er sich bei seinen betrieblichen Ansprechpartner über die Gefahren informieren, welche von diesem Stoff ausgehen können. Hier wurden als Beispiel verschiedene Reinigungsmittel genannt.

Eltern und Schüler können sich bei weiteren Fragen an die Dezernate für Arbeitsschutz beim Regierungspräsidium Gießen wenden. Der Vortrag wird auch für andere Schulen im Landkreis Limburg-Weilburg und dem Lahn-Dill-Kreis auf Anfrage angeboten. Ansprechpartner ist Herr Günter Foth, Tel. 06433 – 8664.

Elternsprechtag an der Leo

Liebe Eltern,

der Elternsprechtag an der Leo-Sternberg-Schule findet am 10.2.2017, in der Zeit von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr, statt.

 

A. Forte, Rektor

Fakeaccount auf Facebook

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

leider haben wir heute Abend feststellen müssen, dass ein Fakeaccount unserer Schule auf Facebook eingerichtet worden ist und Falschmeldungen veröffentlicht.

Die Nachricht, dass Unterricht an unserer Schule ausfallen würde, stammt nicht von der Schulleitung.

Es ist zwar eine Unwetterwarnung gemeldet worden, wir als Schule haben aber seitens des Hessischen Kultusministeriums und des Staatlichen Schulamtes noch keine Meldung über Unterrichtsausfall erhalten.

 

Attilio Forte, Schulleiter

 

Aktion Weihnachtskarten

Weihnachtskarten-Aktion der Leo-Sternberg-Schule

Die Schüler der Klassen 1 bis 5 der Leo-Sternberg-Schule gestalteten im Kunstunterricht Motive für Weihnachtskarten. Diese wurden von der Firma Kinderartaktion eingescannt. Jede Schülerin und jeder Schüler erhielt von ihnen eine Probekarte. Eltern, Freunde und Verwandte konnten die Weihnachtskarten oder andere Gegenstände mit dem Motiv ihres Kindes kaufen. Von dem Verkaufserlös wurden 25 % der Leo-Sternberg-Schule für neue Spielgeräte für den Außenbereich gespendet.

Durch die eifrigen Künstler kamen so 433,53 € zusammen.

Das Foto zeigt die Spendenübergabe an den Schulleiter Herrn Forte durch Schülerinnen und Schüler der Klasse 1a in Anwesenheit der Kunstlehrerin Frau Bruntsch und der Organisatorin Frau Nebgen.

 

 

 

 

Tag der Offenen Tür

Sehr geehrte Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

 

hiermit lade ich Sie ganz herzlich zum

„Tag der offenen Tür“,

am 24.11.2016,

von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr,

an der Leo-Sternberg-Schule ein.

 

Wie haben, wie Sie sehen, ein buntes, vielfältiges und anspruchsvolles Programm für Sie vorbereitet.

Fachbereiche stellen ihre Arbeiten vor und öffnen ihre Räume.

Schülerinnen und Schüler stellen gemeinsam mit den Fachkolleginnen und -kollegen Schülerarbeiten und Präsentationen vor, führen Schülerversuche durch und animieren und motivieren Sie und die Kinder zum Mitmachen.

Das Kollegium und die Schülerschaft stehen Ihnen und Ihrem Kind für Rückragen zur Verfügung.

Kommen Sie vorbei und lernen Sie uns näher kennen.

Bitte klicken Sie auf den nachfolgenden Link, um eine Übersicht der Angebote zu erhalten.

Wegweiser Tag der offenen Tür 24.11.2016

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

A. Forte, Rektor

Neue Werkbänke an der Leo

Die Leo-Sternberg-Schule und der Fachbereich Arbeitslehre möchten sich herzlichst bei der Schreinerei Iris Schaeff in Limburg für das Abschleifen der Werkbänke bedanken. Die Schreinerei Schaeff hat es unseren Schülerinnen und Schülern sowie Lehrern ermöglicht, wieder mit Freude den Werkunterricht zu gestalten.

IMG_1016    IMG_1013

IMG_1014    IMG_1015

Vielen Dank!

Herzlich Willkommen an der Leo-Sternberg-Schule

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

liebe Gäste unserer Homepage,

 

durch unsere neue Homepage möchten wir allen Menschen, die mit der Leo-Sternberg-Schule zu tun haben, unsere pädagogische Arbeit an der Schule transparent machen und vorstellen. In den kommenden Wochen und Monaten wird die Homepage nach und nach aktualisiert und mit neuen Beiträgen gefüllt.

Am 7.10.2016 feiern wir den 140. Geburtstag unseres Namensgebers Leo Sternberg. Die Sekundarstufe wird an diesem Tag einen Projekttag zum Thema „Was ist Heimat?“ durchführen. Es ist geplant, dass die Projektarbeiten für eine gewisse Zeit in der Aula ausgestellt werden.

Schauen Sie einfach auf unsere Homepage. Sie werden sicherlich noch viele weitere interessante Beiträge und Informationen finden.

Ich wünsche Weiterlesen

Stolpersteinverlegung in Limburg

Das Projekt Stolpersteine an der Leo-Sternberg-Schule

Wenn Lernprozesse gelingen

SchülerInnen der Leo-Sternberg-Schule haben in Limburg die Stolpersteinverlegung, die zum Andenken verfolgter und ermordeter Menschen während des Nazionalsozialismuses verlegt werden, vor einigen Jahren angestoßen. Stolpersteine gab es zuvor schon viele Tausende in Europa, bis es auch endlich in Limburg den ersten gab. Über 100 Menschen jüdischen Glaubens wurden in Limburg während des Naziregimes gezwungen zu fliehen oder wurden deportiert.

Weiterlesen