Leo-Sternberg-Schule Limburg

Grund-, Haupt- und Realschule

Leo-Sternberg-Schule in England

Studienfahrt nach Brighton im Mai 2017

Diesmal sind wir mit 65 Schülern nach Brighton gefahren, um ein wenig britische Luft zu schnuppern und um die Sprachkompetenz unserer Schüler im realen Erprobungsraum zur Anwendung zu bringen. Unsere nunmehr dritte Reise nach England war allerdings wieder keine reine Studienfahrt, weil meine Klasse 10cR (genauso wie Frau Nickels 9H im letzten Schuljahr) davon überzeugt war, dass Brighton als Ziel für eine Abschlussfahrt sich durchaus eignen würde – was es dann letztendlich auch tat. Der größte Teil der Zehntklässler war ohnehin Wiederholungstäter und hat bereits vor zwei Jahren Bekanntschaft mit dem englischen Städtchen gemacht. Dementsprechend selbstsicher und weltmännisch – polyglott halt – traten die Abschlussschüler auch gegenüber ihren jüngeren Mitfahrern auf, jedoch ohne eine Spur von Überheblichkeit zu vermitteln. Die gemeinsame Reise mit unterschiedlichen Altersstufen kann sich ja manchmal etwas schwierig gestalten, glücklicherweise war das bei der diesjährigen Fahrt absolut nicht der Fall. Im Gegenteil: Bis auf wenige nicht weiter ernst zu nehmende Ausnahmen verliefen der gesamte Aufenthalt und auch die vielen Fahrtstunden sehr harmonisch.

Was haben wir alles gesehen? Natürlich nahezu jeden Winkel in Brighton inklusive Brighton Pier und Royal Pavilion. In London haben wir eine Stadtwanderung gemacht, die uns zunächst über die Westminster Bridge an Big Ben und den Houses of Parliament vorbei zur Westminster Abbey führte. Dann ging es weiter über die Horseguards zu Piccadilly Circus, Trafalgar Square und Strand zur Millennium Bridge und der St. Paul‘s Cathedral. Später sind wir mit dem Bus noch über die Tower Bridge und zum Buckingham Palace gefahren – im Grunde haben wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Londons gesehen. Der zweite Ausflugstag führte uns nach Eastbourne, von dort begaben wir uns auf den sehr schönen Wanderweg bis zur höchsten Klippe Großbritanniens, dem Beachy Head. Anschließend haben wir uns noch Eastbourne und die Seven Sisters angesehen und sind dann auf etwas abenteuerlichen (Um-)wegen zurück nach Brighton gefahren.

An dieser Stelle muss ich noch einmal die Schüler loben, die nicht nur allen Programmpunkten positiv gefolgt sind, sie haben sich auch was Absprachen betraf als ausgesprochen zuverlässig und pünktlich erwiesen. Dies bestärkt uns natürlich in unseren Bestrebungen, im nächsten Jahr wieder eine ähnliche Fahrt anzubieten.

Organisation/Ansprechpartner: Andreas Waldhauer (andreas.waldhauer@web.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.